HKV-Logo - zurück zur Startseite

Home



Tagung am 24. September 2021 in Eschwege

 

Einladung als pdf-Datei zum Download

 

 

Kirche an der Grenze?

Grenzerfahrungen auf beiden Seiten des „Eisernen Vorhangs“  


Zum Thema

Nach Kriegsende am 9. Mai 1945 wurde Deutschland in vier alliierte Besatzungszonen eingeteilt. Der Grenzverlauf zwischen den drei westlichen Zonen und dem sowjetisch besetzten Teil Deutschlands wurde zu einem „Eisernen Vorhang“, der Kontakte unterbinden und die Flucht verhindern sollte. Der Grenzverlauf erstreckte sich entlang der Kirchenkreise Witzenhausen, Eschwege, Rotenburg, Hersfeld und Fulda. Die Grenze trennte nicht nur Familien und andere Gemeinschaften, sondern erschwerte auch kirchliche Beziehungen.

Die Kontakte zwischen den evangelischen Kirchengemeinden diesseits und jenseits der Grenze, aber auch zwischen den Kirchenkreisen und Landeskirchen wurden jedoch weiterhin gesucht und gepflegt. Dies fand seinen Ausdruck in zahlreichen Partnerschaften. Die Tagung wird diesen Spuren nachgehen. Zugleich stellen sich Fragen, etwa wie diese Beziehungen nach der Wiedervereinigung 1989/90 fortbestanden, oder welchen Änderungen sie unterworfen waren, und schließlich, wie sich die Erinnerung an die Existenz von Kirchen in der Spannung von Machtblöcken bewahrt hat.


 Tagungsort

Evangelische Kreuzkirche, Rudolf-Clermont-Weg 1, 37269 Eschwege


Tagungsprogramm

Freitag, 24. September 2021

12.00 Uhr: Mitgliederversammlung
für alle Mitglieder und Gäste der Hessischen Kirchengeschichtlichen Vereinigung

13.00 Uhr: Mittagspause
Gelegenheit zum Mittagessen / gastronomisches Angebot in der Umgebung

14.00 Uhr: Eröffnung der Tagung und Grußworte

14.40 Uhr: Vortrag, Grenzenloser Glaube – Erfahrungen aus dem kirchlichen Leben in Ost und West vor und nach der Wende
Pfr.i.R. Heinrich Mihr, Prädikantin Annemarie Mihr, Eschwege

15.20 Uhr: Kaffeepause

15.45 Uhr: Vortrag, Gemeindepartnerschaften zwischen Ost und West 
Dr. Sonja Kruse, Goethe-Universität Frankfurt am Main

16.15 Uhr: Vortrag, Wende ohne Umkehr? Erinnerungskulturen um die „protestantische Revolution“ 1989 
Malte Dücker, Goethe-Universität Frankfurt am Main

16.50 Uhr: Abschlussdiskussion
Moderation: Dr. Dirk Richhardt

17.15 Uhr: Abschluss der Tagung/Reisesegen
Dr. Friedhelm Ackva