Home

Jahrbuch

Quellen und Studien...

weitere Veröffentlichungen

Dokumentation zum Kirchenkampf in Hessen und Nassau

 

Preisliste mit ISBN-Nummern als pdf -Datei

  Veröffentlichungen der Hessischen Kirchengeschichtlichen Vereinigung   

 

Jahrbuch 


Bände 1/1949 - 67/20
16

Neu: Rezensionen ab Band 60 als pdf-Dateien hier zum Nachlesen oder Download.

Quellen und Studien zur Hessischen Kirchengeschichte

erscheinen unregelmäßig, zuletzt erschienen: 

Ute DieckhoffZwischen Almosen und Versicherung. Untersuchungen zur Geschichte der Witwenversorgung (1500-1900), 2017, ISBN 978-3-931849-50-4, 24,80 €/15,00 € für Mitglieder

Seit der Frühen Neuzeit bildeten Pfarrwitwen eine besondere Problemgruppe, da deren Ehemänner zu Lebzeiten meist nicht genügend ersparen konnten, um die Familie nach dem Tod ausreichend abzusichern. Bereits im 16. Jahrhundert gründeten evangelische Geistliche daher solidarische Pfarrwitwenkassen, später griffen die Landesherren diesen Gedanken auf. Im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts entwickelte sich ein öffentlicher intensiver Diskurs über die sachgerechte Einrichtung von Witwenkassen, der auch die neu entstehenden Lebensversicherungsunternehmen beeinflusste. Die vorliegende Untersuchung stellt den Beitrag der Witwenkassen zur Entwicklung der Versicherungstechnik bis zum Ende des 19. Jahrhunderts dar. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die strukturellen Entwicklungen in der Landgrafschaft Hessen- Darmstadt und dem späteren Großherzogtum Hessen, aber auch Kassen anderer deutscher Länder werden vergleichend herangezogen – etwa die Calenbergische Witwenverpflegungsgesellschaft in Hannover oder die Hamburgische Allgemeine Versorgungsanstalt.

 

Martin Arnold: Kirche in der Region Werra-Meißner. Strukturen von den Anfängen bis zum Jahr 2014, 2014, ISBN 978-3-931849-44-3

Das Buch zeichnet die mehr als 1300-jährige Geschichte der Kirche in der Region Werra-Meißner von den Anfängen bis zur Gegenwart nach. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Frage nach der Entwicklung der kirchlichen Strukturen auf der „mittleren Ebene“, also zwischen Ortsgemeinde und Kirchenleitung. Dabei kommen besonders die kirchlichen Verwaltungsstrukturen, das Pfarrstellennetz, das Bildungswesen und die soziale Arbeit der Kirche in den Blick. Die Region Werra-Meißner wird nicht als feste geographische Größe, sondern als ein sich dynamisch verändernder und gestaltbarer „Zwischenraum“ verstanden, in dem die Kirche auf gesellschaftliche Modernisierungs- und Differenzierungsprozesse antwortet und diese mit gestaltet.

Der Autor kann zeigen, dass die kirchlich-administrativen Strukturen in der Region Werra-Meißner in der Regel den politischen Gliederungen angepasst wurden, oft mit erheblicher Verzögerung. Auch die Veränderungen in der kirchlichen Binnenorganisation werden als Antwort auf neue gesellschaftliche Bedingungen verständlich.

Insgesamt wird deutlich, dass es immer eine oder mehrere „mittlere Ebenen“ zwischen Ortsgemeinde und Kirchenleitung gegeben hat. Sie waren jedoch wesentlich stärkeren Veränderungen unterworfen als die Ebenen der Ortsgemeinden und Kirchspiele einerseits und der Gesamtkirche andererseits.

Das Buch, das sich auf viele bisher nicht herangezogene Quellen stützt, will sowohl einen Beitrag liefern zur Kirchen-, Bildungs- und Sozialgeschichte der Landschaft an Werra und Meißner als auch Anregungen geben für eine weitere Auseinandersetzung mit der Kirchengeschichte in der Region.

 

 

weitere Veröffentlichungen

 

Pausch, Eberhard/Grunwald, Klaus-Dieter/Oelschläger, Ulrich (Hgg.): Zeugnis zwischen Kreuz und Hakenkreuz. Beiträge zu Geschichte und Wirkung der Barmer Theologischen Erklärung, 2017, ISBN 978-3-931849-47-4

Die Barmer Theologische Erklärung (BTE) war das theologische Fundament der Bekennenden Kirche in der Zeit des Nationalsozialismus. Sie wurde wesentlich von Karl Barth ausgearbeitet und nach einer Erläuterung von Hans Asmussen auf der ersten Bekenntnissynode der Deutschen Evangelischen Kirche vom 29. bis zum 31. Mai 1934 in Wuppertal-Barmen verabschiedet. Das 80-jährige Jubiläum der BTE hat die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau zum Anlass genommen, im September 2014 einen Studientag durchzuführen, der das Spannungsverhältnis zwischen „Kreuz und Hakenkreuz“ im Kontext der BTE historisch und theologisch in vier Vorträgen konkretisiert:
Die Entstehungsgeschichte der BTE vor dem Hintergrund des Kirchenkampfes 1933/34 wird durch Präses Dr. Ulrich Oelschläger dargestellt.  
• Propst i. R. Dr. Heino Falcke geht in seinem Vortrag der Frage nach, wie die Kirchen in der ehemaligen DDR das Erbe der Bekennenden Kirche angenommen, weitergeführt oder verweigert haben.  
• Privatdozentin Dr. Katharina Kunter beschreibt in ihrem Vortrag die ökumenischen Wirkungen und die Bedeutung der BTE nach 1945, insbesondere im Ausland.  
• Landesbischof i. R. Professor Dr. Friedrich Weber verdeutlicht in seinem Beitrag den kirchenpolitischen und kirchengeschichtlichen Stellenwert der BTE, insbesondere im Hinblick auf das aktuelle ökumenische Denken und Handeln.
Der Band ist Friedrich Weber gewidmet, der wenige Monate nach seinem Vortrag verstarb.
Preis: 9,80 €/5,00 € für Mitglieder.

 

 

 

Tilly, Michael/Triebel, Lothar (Hrsg.): Notwendige Begegnungen. Judentum und Christentum von der Antike bis zur Gegenwart. Beiträge aus Wissenschaft, Synagoge und Kirche, 2016, ISBN 978-3-931849-46-7, 39,90/25,00 €.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat 1991 ihr Verhältnis zum Judentum auf eine neue Grundlage gestellt: Durch Erweiterung des Grundartikels ihrer Kirchenordnung um zwei Sätze, in denen die „bleibende Erwählung der Juden und Gottes Bund mit ihnen" bezeugt wird. Die damalige Entscheidung der Kirchensynode war der Zielpunkt eines jahrzehntelangen Lernprozesses der EKHN, der damit aber noch längst kein Ende hat. Das vorliegende Textbuch zum fünfundzwanzigjährigen Jubiläum der Grundartikelerweiterung ist dem Präses der Kirchensynode, Dr. Ulrich Oelschläger, zum siebzigsten Geburtstag als Festschrift gewidmet. Wie kein anderer Synodaler steht er für dieses Kernthema der Landeskirche: den jüdisch-christlichen Dialog und die Erneuerung von Kirche und Theologie im Angesicht des Judentums. Achtundvierzig namhafte Autorinnen und Autoren aus dem vielgestaltigen Umfeld des Präses konnten für dieses Buch gewonnen werden. Neben einer Reihe von Studien zu biblischen Themen und jüdischer Geschichte enthält es mehrere Aufsätze, die die Grundartikelerweiterung und ihre notwendigen Konsequenzen thematisieren.

Inhaltsverzeichnis als pdf-Datei

 

Dokumentation zum Kirchenkampf in Hessen und Nassau

abgeschlossene Reihe, Bände 1-9, leider teilweise vergriffen